Ihr Lieben – ich wünsche euch ein frohes neues Jahr mit viel Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit! Ich hoffe, dass ihr euren Träumen und Zielen ein ganzes Stück näher kommt oder sich diese in 2020 sogar erfüllen. So ganz begreife ich noch nicht, dass tatsächlich ein neues Jahrzehnt angebrochen ist. Mir kommt es noch gar nicht so lange her vor, dass wir noch das Jahr 2010 geschrieben haben und an Silvester 2000 kann ich mich sogar noch erinnern – wenn auch nur dunkel. Ist das bei euch auch so?

Im heutigen Post möchte ich euch pünktlich zum Jahresanfang ein paar Ideen und Tipps rund ums Bullet Journal an die Hand geben. Ich weiß, nicht jeder startet zum neuen Jahr auch ein neues Buch, aber es sind doch einige und auch ich liebe es, für jedes Jahr ein eigenes Bullet Journal zu haben.

Mein Bullet Journal 2020

Diesmal habe ich mich für dieses hübsche Exemplar von Moses Papeterie entschieden (hier könnt ihr es finden – Affiliate Link). Diamantmotive begleiten mich schon länger in meinem Leben und ich habe es daher direkt gekauft – Liebe auf den ersten Blick quasi. Es hat einen samtigen Überzug und 256 Seiten, was letztendlich auch ein großer Pluspunkt ist. Viele Bullet Journals haben weniger Platz, sodass man sich sehr zurückhalten muss, wenn man ein Jahr in ein Buch bekommen möchte. Richtig gut haben mir in der Vergangenheit aber auch diese Bullet Journals (Affiliate Link) gefallen – das Papier ist bei Scribbles that Matter einfach toll und es gibt viele verschiedene Farben. Oder aber ihr entscheidet euch für den Klassiker Leuchtturm, hier (Affiliate Link) könnt ihr mal stöbern.

Bullet Journal 2020 Cover Page & Deko

Generell bin ich ein sehr großer Fan von Gold und daher war klar, dass sich diese Farbe immer wieder in meinem Layout für 2020 finden wird. Da ich jeden Platz nutze, habe ich an den Anfang direkt eine Notiz an potenzielle Finder gepackt – natürlich in der Hoffnung, dass es mir nie nie verloren geht, aber man weiß ja nie. Daneben habe ich eine Karte geklebt, die mir sehr gut gefällt und mich motiviert. Ihr seht schon, auch hier sind wieder Diamanten zu finden.

Die 2020 Cover Page habe ich relativ schnell und simpel gemacht. Den Schriftzug habe ich vorher mit Bleistift vorgemalt, was ich bei so etwas unbedingt empfehlen würde. Bisher habe ich in jedem Bullet Journal Set Up mindestens eine Seite dabei gehabt, die ich überklebt oder entfernt und neu gemacht habe, weil sie mir dann doch nicht gefallen hat. Diesmal mussten zwei Seiten daran glauben, die Cover Page war es aber nicht. Auch hier habe ich wieder goldene Element eingebaut mit Washi Tape und einem Sticker.

Bullet Journal Set Up 2020: Index

Der Index eines Bullet Journals ist dazu da, die einzelnen Kapitel und Listen schneller auffinden zu können – wie ein Inhaltsverzeichnis quasi. Ehrlicherweise habe ich mich diesmal böse vermalt, da ich erst den Index geschrieben habe und dann beim Aufbau durcheinander gekommen bin, als ich die Seiten erstellt habe. Aber vielleicht kann ich euch ja vor diesem Fehler bewahren – schreibt den Index am besten echt erst am Schluss, wenn die Seiten fertig sind 😀

Bullet Journal Set Up 2020: Future Log

Beim Future Log habe ich mich in diesem Jahr für eine neue Variante entschieden, die ich aber als wirklich nützlich empfinde. Für diejenigen, die den Sinn dahinter noch nicht kennen: hier trägt man Termine ein, wenn z.B. die Monatsansicht noch nicht fertig ist. Bullet Journals führt man in der klassischen Weise ja intuitiv und nicht allzu sehr im Voraus, sodass so ein Future Log einfach sehr praktisch ist. Auf vier Seiten habe ich nun das ganze Jahr 2020 dargestellt und mit kleinen Wochenübersichten kombiniert. So kann ich einerseits nachsehen, auf welche Wochentage bestimmte Daten fallen und andererseits in den Spalten darunter direkt zukünftige Termine notieren. Wenn ich dann mein Set Up für z.B. den Monat März mache, schaue ich hier nach und weiß direkt, welche Termine anstehen und übernommen werden müssen.

Bullet Journal Set Up 2020: Jahresziele und Quartalsziele

Im letzten Jahr sahen die Ziele-Seiten identisch aus und ich bin damit sehr gut gefahren. Hier seht ihr alles in blanko, meine Ziele sind schon im Kopf, nur noch nicht im BuJo. Auf der linken Seite notiere ich alle Ziele, die ich bis zum Jahresende erreichen möchte. Auf der rechten Seite ordne ich diese oder Zwischenziele, die es vielleicht braucht, nach und nach den Quartalen zu. Die rechte Seite fülle ich nie komplett zum Jahresanfang aus, sondern warte bis unmittelbar vor den jeweiligen Quartalsbeginn. So sind die Ziele auf jeden Fall aktuell und passen auch in die Lebensumstände.

Bullet Journal Set Up 2020: Listen und Tracker

Meine Lieblingssparte beim Bullet Journaling ist tatsächlich Listen und Tracker. Während ich manche Dinge monatlich tracke, z.B. meine Schlafenszeiten oder Gewohnheiten (welche dann auch im jeweiligen Monat zu finden sind), sind manch andere für ein ganzes Jahr gedacht. Diese habe ich dann auch ganz gerne im vorderen Teil des Journals. Ich habe euch meine Layouts mal fotografiert, teilweise sind sie auch schon ausgefüllt.

Tracken kann man ja wirklich alles mögliche, aber nicht alles funktioniert für einen. In meinem ersten Bullet Journal hatte ich z.B. ein Years in Pixels (hier in diesem Post könnt ihr es sehen), an dem ich aber einfach nicht dran bleiben konnte. Und auch das ist okay, man sollte sich da einfach keinen Druck machen.

Neben Langzeit-To-Dos, die einfach irgendwann mal erledigt werden sollten, führe ich Listen über Bücher, die ich noch lesen möchte bzw. gelesen habe, Filme & Serien sowie Restaurants. Auch meine Reisepläne finden extra Platz auf einer Doppelseite. Unverzichtbar sind für mich auch die Wunschliste und die Seite für Self Care, mit der ich mir in stressigen Zeiten immer wieder ins Gedächtnis rufen kann, welche Dinge helfen.

Ganz neu ist diesmal eine Doppelseite für Routinen. Ich möchte schon lange eine feste Morgenroutine haben, die mich gut und effektiv in den Tag starten lässt. Hier wird sie in den nächsten Tagen manifestiert. Das gleiche möchte ich auch für den Abend, um gedanklich nicht ständig bei der Arbeit zu hängen 🙂

Bevor der Monat Januar dann mit seiner Cover Page startet (ist tatsächlich noch nicht fertig, mein Januar Set Up zeige ich aber auch noch), habe ich noch eine Notiz-Seite integriert. Hier kann ich Dinge nieder schreiben, die thematisch in keine meiner Listen passen.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Post ein bisschen Inspiration bieten. Gerade am Anfang, wenn das Buch noch komplett leer ist, weiß man oft erstmal nicht, wie und womit man am besten starten soll. Schickt mir doch gerne über Instagram (@ohjules_) eure Bilder, wenn ihr etwas nachmacht!

Seid ihr eher Typ Bullet Journal oder fertiger Kalenderplaner? Und seid ihr gerne kreativ dabei oder haltet ihr es simpel? 🙂

Julia

8 Comments on Bullet Journal Ideen: Mein Set Up für 2020

  1. Sehr schönes Setup, bin totaler Fan von simplen Seiten und habe auch endlich einen Bullet Journal begonnen. Seitdem könnte ich jeden Tag darin blättern und gefühlt mein ganzes Leben planen:)

    Ganz liebe Grüße, Kirsten

  2. Dein Bullet Journal finde ich richtig toll. Leider ist mir das selber viel zu zeitaufwendig. Ich habe meinen geliebten Filofax, den ich jedes Jahr wieder mit neuen Kalenderblättern befülle. Aber über die Jahre haben sich da natürlich auch ein paar Bullet Journal -Ansätze ergeben 😉 Nur eben nicht ganz so hübsch und professionell wie bei dir 😉

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.